Forts. ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
Devisen- und Zollbestimmungen: Bitte beachten Sie un- bedingt alle entsprechenden Vorschriften - sie werden in vielen Ländern außerordentlich streng gehandhabt.
 
6. Gewährleistung, Mitwirkungspflicht, Abhilfe, Anspruchstellung und Verjährung
Mängel der Vermittlungsleistung und ausdrücklicher Zu- sicherungen von EXCELLENT sind unverzüglich anzuzei- gen und es ist EXCELLENT Gelegenheit zur Abhilfe zu geben. Unterbleibt diese Rüge schuldhaft, entfallen sämt- liche Ansprüche des Reisenden aus dem Vermittlungs- vertrag sofern EXCELLENT zumutbar hätte Abhilfe schaf- fen können. Alle Minderungs- und Schadensersatz-An- sprüche sind damit ausgeschlosen. 
 
Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Reisende Abhilfe verlangen. Der Reisende ist verpflichtet, bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Alle Beanstandungen sind unverzüglich  bei dem Leistungsträger und direkt bei EXCELLENT unter
der in den Reiseunterlagen genannten Adresse anzuzei- gen, um Abhilfe zu verlangen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft den Mangel anzuzeigen, stehen ihm Ansprü- che insoweit nicht zu.
 
Service-Mitarbeiter von EXCELLENT sind in Deutschland rund um die Uhr zu erreichen. Entsprechende E-Mail-Adressen und Telefonnummern sind in den Reiseunter- lagen angegeben.- Mitarbeiter von Leistungsträgern sind nicht dazu berechtigt, irgendwelche Ansprüche gegen- über EXCELLENT anzuerkennen.
 
Geltendmachung gegenüber EXCELLENT 
Ansprüche wegen einer nicht vertragsgemäßen Erbringung der Reisevermittlungs-Leistungen sind innerhalb einer Ausschlussfrist von drei Monaten nach Entstehung des
Anspruchs und Kenntniserlangung der Umstände, aus denen sich ein Anspruch ergeben könnte, gegenüber EXCELLENT geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. 
 
Geltendmachung gegenüber Leistungsträgern Hinsichtlich der Geltendmachung von Ansprüchen gegen- über Leistungsträgern verweisen wir auf deren entspre- chende Allgemeinen Geschäfts- bzw. Beförderungsbe- dingungen. Informationen zu Fluggastrechten bei Über- buchung, Annullierung, Verspätung, Passagier- und Ge- päckschäden sind auch unter www.lba.de veröffentlicht.

EXCELLENT ist es nicht gestattet noch besteht eine Pflicht, Reisende hinsichtlich etwaiger Ansprüche gegen- über den vermittelten Leistungsträgern zu beraten. Das gilt u. a. über Art, Umfang, Höhe, Voraussetzungen und einzuhaltende Fristen oder sonstige gesetzliche Bestim- mungen. Reisevertragliche Amsprüche auf Gewährlei- stung oder Ersatz sowie versicherungsvertragliche Regu- lierungsforderungen können fristwahrend nicht gegenüber EXCELLENT geltend gemacht werden. Bei Reklamatio- nen oder anderer Geltendmachung von Ansprüchen ge- genüber den vermittelten Leistungsträgern oder Reisever- sicherungen ist unsere Verpflichtung auf die Zurverfügung- stellung von Informationen und Unterlagen, die für die An- tragstellung von Bedeutung sind, beschränkt. Das gilt insbesondere für die Übermittlung von Namen und Adres- sen der Leistungsträger und Versicherungen. Wenn es EXCELLENT ausnahmsweise aufgrund einer gesonderten Vereinbarung übernimmt, fristwahrende Anspruchsschrei- ben des Reisenden an den Leistungsträger oder Versi- cherer weiterzuleiten, haftet EXCELLENT für den recht- zeitigen Zugang beim Empfänger nur dann, wenn eine Fristversäumnis von EXCELLENT vorsätzlich, fahrlässig oder grob fahrlässig verursacht wurde. EXCELLENT ist jedoch nicht zur Entgegennahme und/oder zur Weiterlei- tung derartiger Erklärungen und Unterlagen verpflichtet. 

Verjährung: Ansprüche wegen einer Verletzung von Pflichten, die sich aus dem Reisevermittlungs-Vertrag er- geben verjähren in einem Jahr, beginnend mit dem Ende  des Jahres, in dem der Anspruch entstand und der Rei- sende von den den Anspruch begründenden Umständen Kenntnis erlangt hat oder ohne grobe Fahrlässigkeit er- langt haben müsste. Das gilt nicht, wenn die Ansprüche auf einer Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit, auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtver- letzung durch EXCELLENT  beruhen.
 
Weiter